Wir über uns

Frauen treffen sich jeden Donnerstag in der Gaststätte "Teufelsküche Drabenderhöhe", um unter der Leitung von Regine Melzer gemeinsam zu singen, wobei das Liedgut sowohl weltlich als auch geistige, klassische - als auch moderne muttersprachliche - als auch fremdsprachige, getragene - als auch flotte , besinnliche - als auch lustige Stücke beinhaltet - für jeden Geschmack ist etwas dabei.

Seit 1951, also schon über 50 Jahre, wird im Frauenchor nicht nur gemeinsam gesungen, sondern lebensalterumfassend menschliches Miteinander gepflegt. Unser Chor nimmt seit seiner Gründung in vielfältiger Weise am örtlichen Leben teil und hat in der rasanten Entwicklung unseres Dorfes von 500 auf mehr als 4000 Einwohnern stets sein Zusammengehörigkeitsgefühl bewahrt.

Auch die Drabenderhöher "Neubürger" fanden im Frauenchor einen Ort zum Kennenlernen und zum Heimischwerden. Wie alle Dorfvereine wirkte unser Chor als Klammer zwischen altem Dorf und Siebenbürger Siedlung, in dem Frauen mit unterschiedichem Alter, unterschiedlichster Mentaltät, Lebenserfahrung und Lebensweg eine Gemeinschaft bilden. Unsere Chorgemeinschaft ergänzt das Spektrum der Vereine und trägt somit zur kulturellen Vielfalt unseres Ortes bei.

Sabine Breuer, 1. Vorsitzende

Der Frauenchor stellt sich vor


Das ist unsere 1. Stimme, die zwitschert ganz oben auf der Tonleiter in den
höchsten Tönen.


Das ist die 2. Stimme, die sich nicht zwischen hoch oben und tief unten
entscheiden können. Sie trällert mal hoch, mal tief.


Das ist unsere 3. Stimme, die ist für die tiefen Töne im Tonleiterkeller
zuständig.


So sieht es aus, wenn wir uns zum Singen aufgestellt haben.



Das ist die Frau, die den Ton angibt, den Taktstock schwingt und dafür sorgt, dass 33 Einzelstimmen einen ausgeglichenen Chorklang ergeben.


Das sind die, die sich um alles andere drumherum kümmern.


Das ist unser Probenlokal mitten im Ort. Hier treffen wir uns jeden
Donnerstag um 19.30 Uhr.